Umbau und Verstärkung der Pro Basic 10-05 von Mechaplus

20. März 2013 | Von | Kategorie: CNC-Fräsmaschine
Z-Achse Pro-Basic Original

Z-Achse Pro-Basic Original

Fangen wir an mit der Z-Achse. Das erste Bild zeigt die Achse im Originalzustand. Ich habe die beiden rot eingefärbten Platten (8mm) gegen eine 15mm und eine 20mm Aluplatte getauscht. Das brachte schon einiges an Stabilität. Die technische Zeichnung hatte ich für beide Platten in TurboCad erstellt.

Neue Z-Halteplatte mit Passstift

Neue Z-Halteplatte mit Passstift

Das 2. Photo zeigt die neue Z-Spindelhalterplatte inkl. der 80mm Spindelaufnahme für meine HF-Spindel. Da diese Halterung über 2 Passstifte verfügt, ich aber nur eine davon nutze, hatte ich natürlich gleich die passende Vertiefung dafür in die Platte eingefräst. Somit ist sichergestellt, dass der Spindelhalter auch 100%ig gerade montiert wird.

Verstärkung Motorhalteplatte Z

Verstärkung Motorhalteplatte Z

Weiter ging es dann mit der Demontage der alten Z-Achse. Leider hatte ich damals die alte Liniarführung, mit den beiden Kugellagerwage,n nicht getauscht, was sich im nachhinein als Fehler herausstellen sollte. Nach der Montage bemerkte ich, dass zwar alles stabiler geworden ist, aber die Kugellager auf der Linearführung einfach zu viel Spiel hatten. Also wurde in einem 2. Durchgang auch dieses Problem behoben.

 

Linearumbau Hiwin

Linearumbau Hiwin

Ich hatte mir dafür von Hiwin 4 Kugelumlaufwagen und 2 Linearführungen bestellt. Nachdem alles montiert war, konnte man sofort den Unterschied feststellen. Jetzt war alles genau so wie ich es haben wollte.
Da mir die obere Motorhalteplatte ebenfalls zu dünn erschien, wurde auch hier eine Verstärkung mit einer 20mm Aluplatte angebracht.

Motorträger Z Pro-Basic

Motorträger Z Pro-Basic

Gleichzeitig hatte ich die kleinen ALU-Abstandsröhrchen, die den Motor halten, gegen eine Eigenkonstruktion aus Aluminiumblöcke getauscht. Auch diese Teile hatte ich in TurboCAD gezeichnet und mittels Vectric-Aspire in Fräsbahnen umgewandelt. Nun war auch dieses „Problem“ gelöst. Alles ist fest und stabil.

Umbau_Y_Kugellager

Umbau_Y_Kugellager – links Original – rechts neu

Dann kamen die Kugellagerwagen des Portals an die Reihe. Hier hatte ich die alten Platten entfernt und gegen größere Platten mit 6 (anstatt 4) Kugellager ausgetauscht. Auch diese Platten wurden mit TurboCAD gezeichnet und in Vectric-Aspire in Fräsbahnen umgewandelt. Oben sitzen dann noch die kleinen Löcher mit Madenschrauben, damit man die Kugellager verspannen kann.

Zahnriemenspanner

Zahnriemenspanner

Zum Abschluss baute ich mir dann noch einen Zahnriemenspanner für die Y-Achse. Dafür konnte ich die alten Kugellager der Z-Achse sehr gut gebrauchen. Mit solch einem Zahnriemenspanner ist der Unterschied beim Umkehrspiel kaum noch vorhanden. Vorher hatte ich ca. 5-7 Schritte Umkehrspiel auf der Y-Achse und hinterher „0“. Für mich war das die perfekte Lösung. Eine 15mm Aluplatte hatte ich der X-Achse auch noch spendiert. Ebenso hatten die Kugelumlaufmutternhalter der Y-Achse neue Halterungen verpasst bekommen. Vorher waren diese ebenfalls auf kleine Aluröhrchen befestigt, was mir zu „windig“ war.

Der ganze Aufwand hatte sich wirklich gelohnt. Die Fräse war nun wesentlich stabiler und das spiegelte sich auch im Fräsbild wieder (im wahrsten Sinne des Wortes).

Fräse nach der Fertigstellung

Fräse nach der Fertigstellung

Projektdatei herunterladen:

Z-Achse komplett Pro Basic (1.5 MiB)

Und hier habe ich dann noch einige Bilder mehr für Euch.

Schlagworte: , , ,

6 Kommentare auf "Umbau und Verstärkung der Pro Basic 10-05 von Mechaplus"

  1. Toni sagt:

    Servus Andreas!

    Saubere Fräse! Fräst Du auch Alu und welche Genauigkeit schaffst Du?
    Intuitiv würde ich bei der CNC Eigenbau Fräse fertige Linearprofilführungen mit Schlitten verwenden. Ich habe aber gesehen, Du verwendest bei den Linearführungen Rillenkugellager, welchen Vorteil hat dies?
    Gruß,
    Toni

  2. Andi sagt:

    Hallo,

    schöner Umbau. Verwendest du eigentlich die Originale Elektronik (2A Schrittmotoren und 3S Steuerung)? Wurden deine Änderungen teilweise in die Serie übernommen?

    Gruss Andi

  3. AndreasNe sagt:

    Die DXF-Datei habe ich nun im Downloadbereich eingepflegt.

  4. ruhlamat sagt:

    Gratulation zur stabilisierten Fräse 🙂 Ein wirklich sehr interessanter Beitrag für Bastler. Mich würde auch interessieren, welche Genauigkeit du beim Alu-Fräsen mit deinem Eigenkonstrukt erreichst.

    Beste Grüße

    Wolfgang

    • AndreasNe sagt:

      Hi, dass kommt immer darauf an welches Material man fräst. Für meine Anforderungen hat die Fräse nicht mehr gereicht, ich habe mittlerweile eine EMS-Cobra.

  5. ruhlamat sagt:

    Hallo Andreas, vielen Dank für deine Antwort. Ja die EMS Cobra wurde ja extra für die Zerspannung von Aluminium konzipiert. Damit kann eine gewisse Genauigkeit aufjedenfall erreicht werden!

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Bitte löse die folgende Aufgabe (Spamschutz) *